Winterfütterung

Folgende Tipps sollten unbedingt beachtet werden, wenn Vögel im Winter gefüttert werden.

  1. Verhindern, dass das Futter verkotet wird. Die Vögel sollen also nicht ins Futter sitzen können. Dadurch vermindern wir die Gefahr einer Salmonellen Epidemie, einer tödlichen bakteriellen Darminfektion.
  2. Vor allem am Vormittag füttern. Bei Tagesanbruch wird eine Futterstelle eher benötigt, da die Vögel nach einer kalten Winternacht am schwächsten sind.
  3. Körnerfresser (Vögel mit dickem Schnabel) bevorzugen Hanf- und Sonnenblumenkerne. Insektenfresser (Vögel mit spitzem, schlankem Schnabel) fressen geröstete Haferflocken, Obst, Nüsse, Fett, Meisenknödel und evtl. Hackfleisch.
  4. Das Futter darf nicht nass werden!
  5. Kein Wasser anbieten, denn Vögel finden in Form von Schnee genügend Flüssigkeit.
  6. Keine salzige Nahrung streuen und auf keinen Fall Brot, da dieses im Magen aufquillt.
  7. Zugvögel können im Herbst und vor allem im Frühling durch Schneefall überrascht werden. Sie kommen nicht ans Futterbrett. Wir helfen ihnen unter Umständen, indem wir Komposthaufen oder Miststöcke abdecken oder unter Bäumen und Sträuchern den Schnee entfernen.